Energiestaatssekretär Hendrik Fischer hat heute dem Kabinett den Maßnahmenkatalog zur Energiestrategie 2040 des Landes vorgelegt. Nachdem vom Kabinett im August 2022 mit der Strategie der energiepolitische Kurs bis 2040 festgelegt wurde, konkretisiert der Maßnahmenkatalog die Umsetzungsschritte, um die definierten Ziele erreichen zu können.

 

Fischer: „23 Maßnahmen geben Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der Energiewende in Brandenburg. Sie sind zugleich Selbstverpflichtung für die energiepolitischen Aktivitäten des Landes. Die Themen sind vielfältig: Sie reichen von Fachkräftesicherung und kommunale Wärmeplanung, über Wasserstoffwirtschaft bis zur Umstellung der Wirtschaftsweise und Wertschöpfung auf Basis erneuerbarer Energien. Damit werden öffentliche und private ebenso wie wirtschaftliche Akteure angesprochen. Das zeigt: Die Energiewende ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Mit dem Maßnahmenkatalog gehen wir einen Schritt weiter in die Umsetzung.“

Die Energiestrategie ist eingebettet in das Bestreben der Landesregierung, dass Brandenburg bis zum Jahr 2045 klimaneutral wird. Sie orientiert sich an den internationalen, europäischen und nationalen Zielen. Für Brandenburg ist der übergeordnete Rahmen zum Erreichen der Treibhausgasminderungsziele der Klimaplan, daran orientiert sich auch der Maßnahmenkatalog.

Die Maßnahmen orientieren sich an den sieben in der Energiestrategie definierten Handlungsfeldern: Rahmenbedingungen der Landespolitik Brandenburg; Effiziente Energienutzung und Energiemanagement; Energieerzeugung aus erneuerbaren Energien; Markthochlauf für den Einsatz von Wasserstoff; effiziente, klimaneutrale Strom- und Wärmeerzeugung, Verteilung und Speicherung; wirtschaftliche Beteiligung, lokale Unterstützung der Energiewende und Transparenz; Forschung und Entwicklung.

Link zum Maßnahmenkatalog

Herausgegeben von
Staatskanzlei des Landes Brandenburg