Die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) markiert den Einstieg in die Wärmewende – aber was bedeutet das für Brandenburger Innenstädte mit historischen Stadtkernen und denkmalgeschützten Umgebungen? Wie können hier die neuen Anforderungen des GEG umgesetzt werden? Wie ist hier die kommunale Wärmeplanung auszurichten?

Diese Fragen haben wir auf dem 24. Arbeitskreis „Energiemanagement in kleineren Kommunen“ diskutiert. U.a. hat Herr Delf Gerlach, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Liebenwerda, ein gelungenes Projekt energetischer Altbausanierung vorgestellt und Herr Dr. Andreas Salgo, Referatsleiter Baudenkmalpflege beim BLDAM, über den aktuellen Ansatz in der denkmalrechtlichen Beurteilung informiert.  

  • BegrüßungSebastian Saule, Geschäftsführer WFBB GmbH
  • Einführung in das Thema, Bert Tschirner, Teamleiter Energieagentur
    • Rahmenbedingungen
    • technologische Optionen
    • aktuelle Fördermöglichkeiten
  • Impulsvortrag: Die Denkmalpflege in der EnergiewendeDr. Andreas Salgo, Referatsleiter Baudenkmalpflege, BLDAM
  • Suffizienzstrategien im KIS, Jeannette Hanko, Bernd Steinhoff, Kommunaler Immobilien Service (KIS) der Landeshauptstadt Potsdam
  • Erfahrungen aus der energetischen AltbausanierungDelf Gerlach, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bad Liebenwerda
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch zwischen Teilnehmenden und Referenten